"Ich habe noch nie ein Shooting gemacht und weiß gar nicht, was da so auf mich zu kommt und ob ich das kann." Das höre ich sehr oft von meinen männlichen Modellen. 
Ich beruhige sie dann immer und erzähle, dass sie sich da ganz auf mich verlassen können, da ich sehr präzise Anweisungen gebe und die Männerposen auch selber vor mache.
Und damit ich nicht immer dasselbe erzählen bzw. tippen muss, habe ich  zu diesem Thema eine Seite gemacht.

Wenn Ihr ein Shooting bei mir machen wollt, kontaktiert Ihr mich per Mail oder Telefon und wir machen einen Termin aus. Da ich wegen meiner chronischen Migräne in Frührente bin und außer meinem Fotografie-Kleingewerbe nicht arbeiten muss, bin ich ziemlich flexibel. Wir können uns sowohl unter der Woche Vormittags oder Nachmittags treffen oder, wenn ihr eine längere Anreise habt, auch am Wochenende.
Wenn ihr dann mit Euren Outfits bei mir eintrudelt, trinken wir erst einmal einen Tee oder Kaffee zusammen und ihr zeigt mir eure mitgebrachten Outfits. Bei dem einstündigem Shooting könnt ihr mehrere Outfits mitbringen. 
- Ich rate meistens dazu ein sportlich-schickes Alltags-Outfit, bestehend aus gut sitzender Jeans und Figur betonten Shirt in mehreren Farben mit zu bringen. Das heißt nicht, dass ich Euch in allen T-Shirts durch fotografiere, aber es es immer gut Alternativen dabei zu haben. 
- als zweites Outfit wären etwas elegantere Klamotten gut - ein schicker Anzug oder ein schönes Jacket mit Hemd steht jedem Mann. Auch bei den Hemden solltet ihr ruhig welche in unterschiedlichen Farben dabei haben.
- für den textilfreieren Teil des Shootings bringen die Herren dann gerne ihre Swinger-Club-Outfits mit. Die Fetisch-Freunde haben dann ihre Latex-Outfits oder diverse andere Fetisch-Outfits dabei. Wer weder das eine noch das andere ist, packt einfach ein paar schicke einfarbige Slips oder Boxershorts ein.
Nachdem ich dann eure Klamotten gesichtet habe, helfe ich euch - wenn ihr das möchtet - aus den mitgebrachten Anziehsachen eure Shooting-Outfits zusammen zu stellen und wir fangen mit den harmlosen Bildern in euren jeweiligen Alltagsoutfits an.
Ich lasse euch stehend oder sitzend posieren und erkläre, wohin ihr eure Füße und Hände hin packen und wie ihr den Kopf halten sollt.
Dabei mache ich sowohl Porträts, als auch Ganzkörperbilder. Ähnliche Fotos einer Pose setze ich hinterher in Lightroom in unterschiedliche Farbvarianten.
Anschließend machen wir noch Fotos von euch im Anzug. Entweder klassisch oder leger ohne Krawatte. Einen Anzug schlage ich immer gerne als zweites "normales" Outfit bei einem längerem Shooting vor.
Wobei ein Anzug zusammen mit den entsprechenden Accessoires auch ein gutes Outfit bei einem Dom-Shooting ist. Die Doms unter euch sollten also auch noch Gerte, Handschellen oder Peitsche mitbringen.
Nach dem Teil im Freizeitoutfit und im Anzug kommen wir nun zu den hüllenloseren Fotos und am Schluss zu den nackten Tatsachen.
Ihr entblättert euch bei dem längerem Shooting von einer Stunde nach und nach. 
Ob ihr letztendlich komplett blank zieht, entscheidet ihr. 
Die Anzugjacke über dem nackten Oberkörper getragen, Tanktops oder geöffnete Hemden über der männlich markanten Brust sehen auch immer gut aus.
Wer es sich leisten kann, sollte auf jeden Fall Halbaktfotos mit unbekleidetem Oberkörper machen - Frauen stehen auf solche Fotos.
Wenn Männer Club-Outfits, Fetisch-Outfits, Gothik- oder Steampunk-Kleidung besitzen, sollten sie diese auf jeden Fall mitbringen. Ein Blaumann oder eine Arbeitslatzhose können auch geeignete Shootingklamotten sein.
Fetisch-Bekleidung lässt sich auch hervorragend Outdoor oder an einer Lost-Location ablichten.
Für den erotischen Shootingteil mit Clubkleidung oder Unterwäsche drapiere ich Euch auf oder vor dem Studiobett.
Man kann auch gute Aktfotos machen, bei denen die edlen Teile noch von einem schwarzen Slip verhüllt sind, oder beim sogenannten "verdeckten" Akt durch Hände oder Beine verdeckt sind.
Wenn ihr dann wieder all Eure Klamotten eingepackt und auf dem Weg nach Hause seid, fängt meine Arbeit erst richtig an.Ich sichte alle Fotos, sortiere diejenigen aus, auf denen ihr gerade die Augen zu habt oder blöd guckt und bearbeite den Rest in Lightroom. Dabei setze ich ähnliche Fotos einer Pose in unterschiedliche Effekt- und Farbvarianten von Originalfarbe bis Schwarz-Weiß. Die fertigen Fotos lade ich in Internetauflösung in meinen Passwort geschützen Kundenbereich, wo ihr sie herunter laden könnt. Die Bilder in Druckauflösung kann ich ebenfalls für euch dort hoch laden oder sie auf DVD brennen und euch zu schicken.
Männer und ihre Spielzeuge
"Gib ihm etwas zum spielen!" ist ein guter Ratschlag für den Erfolg von Männershootings. Wenn die Menschen vor der Kamera Accessoires aus ihren jeweiligen Hobbys dabei haben, sind sie direkt entspannter.
Männer habe ich zum Beispiel mit ihren Autos, Motorrädern oder ihren Musikinstrumenten abgelichtet. Einige hatten auch Teile ihrer Sportausrüstung dabei.
Und ein paar haben ihren Hund zum Shooting mit gebracht, der dann allerdings nur bei den normalen Porträtaufnahmen mit aufs Bild durfte.
Back to Top